Frau an einem Mikroskoparbeitsplatz
© WFBB

Raum für Wissenschaft und Forschung

Mit drei Universitätenfünf Fachhochschulen und der ältesten deutschen Filmhochschule mit internationalem Ruf verfügt das Land Brandenburg zusammen mit den zahlreichen außeruniversitären Forschungseinrichtungen über eine leistungsfähige Wissenschafts- und Forschungsstruktur.

Lausitz (Film)

Brandenburg gehört gemeinsam mit Berlin europaweit zu den Regionen mit der höchsten Forschungsdichte. Insgesamt befinden sich in der Hauptstadtregion 57 Hochschulen und rund 200 öffentliche und private Forschungseinrichtungen, darunter 21 Institute der Leibniz-Gesellschaft6 Fraunhofer Institute8 Max-Planck-Institute und 7 Institute der Herrmann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren (HGF) sowie mehr als ein Dutzend Forschungseinrichtungen des Bundes.

Die hochspezialisierten Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen stehen auch regionalen und überregionalen Unternehmen als Transfer- und Kooperationspartner zur Verfügung.

Potsdamer Tag der Wissenschaften 2017

Wissens- und Technologietransfer

Der Transfer von Wissen und Technologie ist in Brandenburg von zentraler Bedeutung. Hieraus ergeben sich zahlreiche Vorteile und wechselseitige Ergänzungen – sowohl für die Wirtschaft als auch die Wissenschaft. Die Innovationsfähigkeit brandenburgischer Unternehmen wird durch wissenschaftliches Know-how und dessen Anwendung in neuen Produkten und Verfahren gestärkt. Die Hochschulen wiederum können durch den Kontakt zur Wirtschaft ihre Forschung und Lehre praxisnah weiterentwickeln und zukunftsweisende Technologien rasch auf den Markt bringen.

Dabei gibt es unterschiedliche Arten des Wissens- und Technologietransfers. Die häufigsten Formen der Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sind ForschungskooperationenStudien- und Abschlussarbeiten sowie Dissertationen in Kooperation mit den UnternehmenPersonaltransfer z.B. betriebliche Praktika und Beschäftigung von Werksstudenten, Einrichtung von Stiftungsprofessuren durch Unternehmen sowie Gründungen und Patente aus Hochschulerfindungen.

Im Land Brandenburg gibt es an jeder Hochschule eine Technologietransferstelle mit direktem Zugang zu neuesten Forschungsergebnissen und der Kenntnis, welcher Wissenschaftler an welchen Themen forscht. Die Clusterteams der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB) nehmen den Innovationsbedarf der Unternehmen auf und vermitteln den Kontakt zur relevanten Hochschule. Gemeinsam wird so ein höchst effizienter, rascher und bedarfsorientierter Wissens - und Technologietransfer realisiert.